22 | 01 | 2019

Schulische Tagesbetreung

Pädagogisches Konzept

„Schulische Tagesbetreuung“

an der Neuen Mittelschule Zirl

Schuljahr 2018/19


 

Grundüberlegungen

Ganztagsschule bietet die Möglichkeit, verschiedene Anforderungsbereiche der Gesellschaft an die Schule zu optimieren: 

1. Bildung

Der traditionell mit Schule verknüpfte Aspekt der Bildung kann im Ganztagsbereich durch vielfältige Ergänzungen des Pflichtunterrichts sehr gut umgesetzt werden. 
Die verlängerte Zeit, die die Kinder in der Schule verbringen, kann zur differenzierten Förderung der Kinder entsprechend ihrer individuellen Begabungen genutzt werden (sowohl im Hinblick auf Schwächen als auch auf Stärken). 
Gleichzeitig können Ganztagsschulkinder durch unterschiedliche Angebote im Freizeitbereich eigene Interessen und Neigungen vertiefen oder neu entdecken. 

2. Erziehung  

Ganztagsschule bietet die Chance zur Erziehung zu mehr Selbstständigkeit, mehr Eigenverantwortlichkeit und vor allem zu sozialem Lernen. 

3. Betreuung

Ganztagsschule bietet zuverlässige Zeiten, in denen das Kind sowohl von Lehrerinnen und Lehrern als auch von außerschulischen Partnern betreut wird. 
An der Neuen Mittelschule Zirl umfasst das Angebot der schulischen Tagesbetreuung neben dem stundenplanmäßigen Unterricht, die Betreuung der Schülerinnen und Schüler am Nachmittag von Montag bis Freitag jeweils von 11.30 bis 16.00 Uhr.

Diese drei Elemente der Ganztagsschule bieten wir in Angebotsform an, d.h. die Teilnahme am Ganztagsschulangebot ist prinzipiell freiwillig. Es ist allein die Entscheidung der Eltern bzw. die Entscheidung der Kinder, ob dieses Angebot angenommen werden möchte.

Umsetzung

Die oben genannten Ziele der Verknüpfung von Bildung, Erziehung und Betreuung werden in drei festen Bestandteilen unseres Ganztagsschulablaufs umgesetzt.

1. Mittagessen/Mittagspause

In der Mittagspause nehmen die Kinder zunächst gemeinsam ein warmes Mittagessen ein. Betreut werden sie dabei von einer Freizeitbetreuerin. Hier bietet sich die Möglichkeit, Esskultur, soziales Miteinander und soziale Verantwortung zu entwickeln durch Festlegen und Einhalten bestimmter Regeln, Erledigung von Tischdiensten etc. 
Das Essen wird von der Küche des S’Zenzi (Sozialzentrum Zirl) zubereitet und geliefert. Dabei wird auf eine vitamin- und abwechslungsreiche Kost geachtet.

Nach dem gemeinsamen Essen haben die Kinder die Möglichkeit, sich je nach individuellem Bedürfnis an verschiedenen Orten für den nächsten Teil der Betreuung zu entspannen.  
Ein eigens für die Ganztagskinder zur Verfügung stehender Aufenthaltsraum bietet eine breite Auswahl verschiedener Spiele und Spielsachen, kann aber auch zur Erholung auf gemütlichen Sitzgelegenheiten oder zum Lesen genutzt werden. 

2. Lernzeit

Ein weiterer fester Bestandteil der Ganztagsschule ist die Lernzeit. Dieser Block umfasst sowohl die Betreuung beim Erledigen von Hausaufgaben als auch die individuelle Förderung durch Zusatzmaterialien. 
Ziel ist die Förderung von Selbstständigkeit und einer zeitökonomischen Arbeitshaltung. Dies wird erreicht durch Stillarbeitsphasen, in denen das einzelne Kind seine Hausaufgaben je nach individueller Planung und in seinem individuellen Tempo erledigt.

Die betreuenden Personen achten dabei auf weitgehende Vollständigkeit der Hausaufgaben, sind aber nicht verantwortlich für deren Richtigkeit. Diese Kontrolle erfolgt weiterhin im entsprechenden Fachunterricht. 
Grundsätzlich müssen Eltern damit rechnen, dass so genannte Restarbeiten wie Vokabeln lernen oder für Schularbeiten wiederholen bzw. üben noch zu Hause erledigt werden müssen. 
Zusatzmaterialien/Freiarbeitsmaterialien bieten den Schülerinnen und Schülern, die zügig ihr Hausaufgabenpensum erledigt haben, die Möglichkeit, sich entsprechend ihrer Stärken oder Schwächen zusätzlich zu fördern. Hier kann auch durch die Möglichkeit zu Gruppen- und Partnerarbeit Wissen ausgetauscht und/oder vertieft werden. 

3. Freizeitbereich

Hier sollen die einzelnen Interessen erhoben und ausgestaltet werden. Das Angebot richtet sich nach dem Alter und dem jeweiligen Interessensgebiet.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in diesem Bereich ihre Begabungen und Kreativität entdecken und durch Bewegung und sportliche Aktivitäten, welche in den unterschiedlichen Räumlichkeiten und im Freien durchgeführt werden, Ausgleich und Entspannung erleben können.

Rechtliche Bedingungen 

Wenn Eltern ihr Kind für die Ganztagsschule anmelden, ist die Teilnahme nicht freiwillig, sondern verpflichtend
Wenn das Kind diese Betreuungsform besucht, muss die regelmäßige Teilnahme gewährleistet sein. 
Alle Teilbereiche sind verpflichtend, also Mittagessen, Lernzeit und Freizeitbereich. 
Krankheitsbedingte Abwesenheiten im Nachmittagsbereich müssen genauso entschuldigt werden wie der Pflichtunterricht. 
Freistellungen müssen wie im Pflichtunterricht rechtzeitig beantragt werden. 

Kontaktdaten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
05238/54001/271
Andrea Holer (Leiterin)
Ines Rudler-Tratter (Freizeitbetreuerin)
Astrid  Prugger (Freizeitbetreuerin)
Bettina Höllriegl (Freizeitbetreuerin)
Hannelore Rotter, Monika Chebbo, Wolfgang Köll,
Gerhard Schild, Gabriele Unterberger (Gegenstandsbezogene Lernzeiten)